TCD-Homepage-0088
TCD-Homepage-0088
TCD-Homepage-0067
TCD-Homepage-0067
TCD-Homepage-0091
TCD-Homepage-0091
TCD-Homepage-0087
TCD-Homepage-0087
previous arrow
next arrow

Ausbildung

Alle Tauchausbildungen auf einen Blick

Für Informationen über Termine, Kursablauf und Organisation, kontaktiere uns einfach per mail (info@tcd.at).

Unsere Tauchkurse richten sich nach den Vorgaben des Tauchsportverbandes Österreichs (TSVÖ) und stehen unter der Lizenz von CMAS (Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques). Die Ausbildungsinhalte richten sich nach den jeweils gültigen Prüfungsordnungen des TSVÖ und werden laufend auf den neuesten Stand gebracht. Unser Tauchlehrer Christian ist staatlich geprüft und ständiges Mitglied im Tauchlehrer Ausbildungsteam des TSVÖ.

Überblick über alle Ausbildungsmöglichkeiten

Freitauchen – Apnoe

  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 12. Lebensjahr
    • gute Schwimmkenntnisse (75 m Schwimmen, 10 min freies Dauerschwimmen)
  • Inhalte und Ziele:
    • Statik: 1 min
    • 15 m Streckentauchen
    • 2 m Tieftauchen
    • Bergen vom Beckengrund
    • Retten zum Beckenrand
  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 14. Lebensjahr
    • gute Schwimmkenntnisse (75 m Schwimmen, 10 min freies Dauerschwimmen)
  • Inhalte und Ziele:
    • Statik: 1 min 30 s
    • 25 m Streckentauchen
    • 10 m Tieftauchen CWT
    • Bergen aus 5 m Tiefe
  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 14. Lebensjahr
    • gute Schwimmkenntnisse (100 m Schwimmen, 15 min freies Dauerschwimmen)
    • CMAS-Brevet Freitauchen*
  • Inhalte und Ziele:
    • Statik: 2 min 30 s
    • 50 m Streckentauchen
    • 20 m Tieftauchen CWT
    • Bergen aus 10 m Tiefe
  • Voraussetzungen
    • vollendetes 16. Lebensjahr 
    • gute Schwimmkenntnisse (100 m Schwimmen, 15 min freies Dauerschwimmen)
    • CMAS-Brevet Freitauchen** 
    • Spezial Brevet TSVÖ-Oxygen-Administration 
  • Inhalte und Ziele:
    • Statik: 3 min 30 s
    • 75 m Streckentauchen
    • 30 m Tieftauchen CWT
    • Bergen aus 15 m Tiefe
    • 25 m Retten
    • Tauchgänge in „Variable Weight“ (VWT) und „Free Immersion“ (FIM).

Schnorchelbrevets

  • Voraussetzungen
    • vollendetes 8. Lebensjahr
    • gute Schwimmkenntnisse ohne Verwendung der ABC-Ausrüstung oder anderer Schwimmhilfen
    • 50 m Schwimmen
    • 5 min freies Dauerschwimmen
  • Inhalte und Ziele
    • Flossenschwimmen
    • 15 m Streckentauchen
    • 20 s Zeittauchen
    • Geschicklichkeitsübungen
    • Rettungsschwimmen
    • Signale Unterwasser
  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 11. Lebensjahr
    • gute Schwimmkenntnisse ohne Verwendung der ABC-Ausrüstung oder anderer Schwimmhilfen
    • 75 m Schwimmen
    • 10 min freies Dauerschwimmen
  • Inhalte und Ziele:
    • Flossenschwimmen
    • 100 m Brustlage in maximal 1 min 45 s
    • 100 m Seiten- und Rückenlage (ohne Zeitlimit)
    • 50 m ohne Maske: (ohne Zeitlimit)
    • 25 m Streckentauchen
    • 45 s Zeittauchen 
    • Geschicklichkeitsübungen
    • Rettungsschwimmen
    • Unterwasser-Grundsignale

  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 14. Lebensjahr
    • gute Schwimmkenntnisse ohne Verwendung der ABC-Ausrüstung oder anderer Schwimmhilfen
    • 100 m Schwimmen
    • 15 min freies Dauerschwimmen
    • Inhalte und Ziele:
    • Flossenschwimmen
    • 200 m Brustlage in maximal 3 min
    • 200 m Seiten- und Rückenlage (ohne Zeitlimit)
    • 100 m ohne Maske (ohne Zeitlimit)
    • 50 m Streckentauchen
    • 60 s Zeittauchen
    • Geschicklichkeitsübungen
    • Rettungsschwimmen
    • Signal Unterwasser – alle für das Schnorcheln relevanten CMAS-Zeichen
  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 14. Lebensjahr
    • Nachweis von TSVÖ-Schnorcheltauchen C
  • Inhalte und Ziele:
    • Zeittauchen
    • 200 m in maximal 6 min schwimmen
    • Bergen aus 3-5 m Tiefe
    • 100 m Retten
    • 1500 m Flossenschwimmen,
    • freies Abtauchen auf mindestens 10 m Tiefe
    • Knoten über und unter Wasser
    • Signal über Wasser – Hilfe 1 min lang geben
    • Signale unter Wasser – alle für das Schnorcheln relevanten CMAS-Zeichen

Gerätetauchen – Linienbrevets

  • Voraussetzungen
    • vollendetes 14. Lebensjahr
    • Nachweis von mindestens TSVÖ-Schnorcheltauchen A
  • Inhalte und Ziele
    • Theorie: Medizin, Physik, Tauchpraxis, Gerätekunde
    • Knotentechniken
    • Gebrauch von Maske, Flossen und Schnorchel
    • Vorbereiten und Überprüfen der Tauchausrüstung sowie Partnerkontrolle an Land und im Wasser
    • Ein- und Ausstiege
    • kontrolliertes Ab- und Auftauchen
    • effizientes Schwimmen unter Wasser mit angemessener Tarierung und Trimm
    • Handzeichen
    • Problemlösungen unter Wasser
    • Umgang mit der Signalboje

  • Voraussetzungen
    • vollendetes 15. Lebensjahr
    • Nachweis von mindestens TSVÖ-Schnorcheltauchen B
    • Nachweis des TSVÖ-Brevet*
    • Nachweis der TSVÖ-Spezialbrevets TSVÖ-Unterwassernavigation und TSVÖ-Oxygen Administration
    • Nachweis von mindestens 25 Tauchgängen bestätigt im Logbuch, davon 10 Tauchgänge in einer Tiefe zw. 20-40m. Die Tauchgänge sollten in verschiedenen Gewässern mit unterschiedlichsten Bedingungen stattgefunden haben.
  • Inhalte und Ziele
    • Theorie: Medizin, Physik, Tauchpraxis, Gerätekunde
    • Knotentechniken
    • Auftauchen unter ALV
    • Bergen eines/einer scheinbar verunfallten Tauchers/Taucherin mit anschließender Rettungskette
    • R/M/R und Auftauchen aus mittlerer Tiefe mit Setzen einer Signalboje
    • Führen eines/einer bekannten Tauchpartners/Tauchpartnerin mittels Kompass und Anbringen eines Knotens
    • Auftauchen unter ALV entlang des Grundes
  • Voraussetzungen
    • vollendetes 18. Lebensjahr
    • Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses
    • Nachweis von TSVÖ-Schnorcheltauchen C
    • Nachweis des TSVÖ-Brevet**
    • Nachweis der TSVÖ-Spezialbrevets Nachttauchen und Rettungstechnik sowie mindestens zwei weitere TSVÖ-Spezialbrevets.
    • Nachweis von 100 Tauchgängen seit Beginn der Tauchausbildung bestätigt im Logbuch. Von diesen 100 Tauchgängen müssen 20 Tauchgänge bis in große Tiefe geführt haben und 20 Tauchgänge müssen im Süßwasser durchgeführt worden sein. Von diesen 20 Tauchgängen im Süßwasser müssen wiederum 10 Tauchgänge bis in große Tiefe geführt haben.
  • Inhalte und Ziele
    • Theorie: Medizin, Physik, Tauchpraxis, Gerätekunde
    • Knotentechniken
    • Führen eines/einer unbekannten Tauchpartners/Tauchpartnerin
    • Führen einer Tauchgruppe bei Nacht
    • Führen einer Tauchgruppe mittels Kompass und Setzen einer Boje
    • R/M/R, Tarieren/Auftauchen unter ALV aus großer Tiefe, Zurückführen mittels Kompass
    • Bergen eines/einer scheinbar verunfallten Tauchers/Taucherin aus großer Tiefe inklusive Rettungskette und Demonstration der Ersten Hilfe
    • Erkundung eines vorgegebenen Tauchplatzes inklusive der Umgebung und Erstellen eines Notfallplans
    • Organisation und Durchführung eines Tauchausfluges/-wochenendes
    • Kenntnisse bei der Bedienung von Atemluftkompressoren
    • Berechnung des Luftbedarfs des Tauchgangs beziehungsweise der Dekompression
    • richtiges Verhalten beim Führen der Tauchgruppe,

  • Voraussetzungen
    • Antrag durch TSVÖ-TauchlehrerIn; Prüfung der Unterlagen durch zwei vom KAT nominierte TSVÖ-TauchlehrerInnen, Ernennung erfolgt durch das KAT
    • vollendetes 20. Lebensjahr
    • mindestens 2 Jahre nach Brevet ***
    • mindestens 5 Jahre TSVÖ Mitglied
    • mindestens 300 Tauchgänge ab Beginn der Ausbildung und davon 100 Tauchgänge unter wechselnden Bedingungen seit dem Brevet ***
  • Inhalte und Ziele
    • Vorlage einer Reisedokumentation, die die Fähigkeit der Organisation von Tauchaktivitäten in Hinblick auf Unfallprävention, Stress- und Notfallmanagement belegt. 
    • Zusätzlich ist der Nachweis durch ein Spezialbrevet in einem Fachgebiet (Technisches Tauchen, Apnea usw.) oder einer wissenschaftlichen Disziplin des Tauchens (Archäologie, Süßwasserbiologie, Meeresbiologie usw.) zu erbringen.

Gerätetauchen – Spezialbrevets

  • Voraussetzungen:
    • CMAS-Brevet*/TSVÖ-Brevet* oder äquivalente Ausbildung
  • Inhalte und Ziele:
    • Theorie der Unterwassernavigation
    • Natürliche Navigation
    • Navigationmit Kompass
  • Voraussetzungen:
    • CMAS-Brevet*/TSVÖ-Brevet* oder äquivalente Ausbildung
  • Inhalte und Ziele:
    • Vorbereiten des Tauchplatzes für die Nacht  
    • Markieren der Ein- und Ausstiegsstelle
    • Vorbereiten der Ausrüstung, Lampenkontrolle
    • Dämmerungstauchgang
    • Nachttauchtauchgang
  • Voraussetzungen:
    • TSVÖ-Brevet*
    • TSVÖ/CMAS-Oxygen Administration
  • Inhalte und Ziele:
    • TaucherIn in Panik
    • Erschöpfte/r oder verletzte/r TaucherIn – Transport zum Land/Boot
    • TaucherIn ohne Bewusstsein – Rettung zum Land/Boot
    • Bergung an Land/Bord
    • Demonstration der Reanimation an Land/Bord
  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 14. Lebensjahr
  • Inhalte und Ziele:
    • Theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit Sauerstoff
    • Gefahren beim Umgang mit Sauerstoff
  • Voraussetzungen:
    • TSVÖ-Brevet*
    • TSVÖ-Unterwassernavigation 
    • Nachweis von mindestens 15 Tauchgängen seit Ablegung des Brevet* bestätigt im Logbuch
  • Inhalte und Ziele:
    • Suchen eines Gegenstandes unter Verwendung einer Suchmethode mit einem Kompass
    • Suchen eines Gegenstandes unter Verwendung einer Suchmethode mit einem Seil
    • Bergen eines Gegenstandes
    • Kenntnisse im Umgang mit Seilen und Karabinern
    • Markierungsbojen, Knotentechnik, Leinen, Befestigungs-, Hebe- und Bergemittel
  • Voraussetzungen:
    • TSVÖ-Brevet* oder im Zuge der TSVÖ-Brevet* Ausbildung
  • Inhalte und Ziele:
    • Bestimmen der notwendigen Bleimenge
    • Übungen zum kontrollierten Auf- und Abtauchen und Tarieren mit Trockentauchanzug und Jacket.
    • Bergen mit dem Trocktauchanzug
  • Voraussetzungen:
    • vollendetes 14. Lebensjahr
  • Inhalte und Ziele:
    • Erläuterung von Funktionsweise, Vor- und Nachteilen, Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der eingesetzten Tauchgerätschaft sowie Pflegehinweisen für die Ausrüstung

Technisches Tauchen

  • TSVÖ-Nitrox *
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter: 14 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet*
    • Inhalte und Ziele
      • physikalische und medizinische Aspekte des Nitroxtauchens
      • Planung des Tauchganges unter besonderer Berücksichtigung von Nitrox 
      • Ausfüllen des Nitrox-Kontrollblattes 
      • Ausfüllen eines Übernahmeprotokolls einer Nitroxflasche 
      • Wahl des Nitrox-Gemisches unter Beachtung des Tiefenlimits 
      • Ermittlung der maximalen Tauchtiefe (MOD) 
      • Ausrüstungscheck inklusive Mischungskontrolle (Gasanalyse) und richtiger Etikettierung der Flasche 
  • TSVÖ-Nitrox **
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter: 16 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet**  
      • TSVÖ-Nitrox-TaucherIn*  
      • Sidemount* wenn der Kurs in Sidemountkonfiguration durchgeführt wird 
      • Nachweis von mindestens 30 Tauchgängen bestätigt im Logbuch, davon 10 Tauchgänge mit Nitrox-Atemgasgemischen. 
    • Inhalte und Ziele:
      • physikalische und medizinische Aspekte des Nitroxtauchens mit Gaswechsel
      • Planung des Tauchganges unter besonderer Berücksichtigung von Nitrox sowie einem Dekompressionsgas 
      • Ausfüllen des Nitrox-Kontrollblattes 
      • Wahl der Nitrox-Gemische unter Beachtung des Tiefenlimits 
      • Ermittlung der maximalen Tauchtiefe (MOD) 
      • Ausrüstungscheck inklusive Mischungskontrolle (Gasanalyse) und richtiger Etikettierung der Flaschen 
      • Überwachung der Tauchdisziplin in Hinsicht auf die kompromisslose Einhaltung des maximalen Tiefenlimits (MOD) während des Tauchganges sowie der Aufstiegsgeschwindigkeit 
      • Gaswechsel während des Tauchganges Durchführung eines Gasbreaks während des Dekostopps 
      • Sicherheitsverfahren (Head to Toe, Bubble Check, Safety-Drill, 2-5-10, …) 
  • TSVÖ-Triox, Trimix
    • wenn du dich für Triox- und Trimixkurse interessierst, setze dich bitte mit uns in Verbindung. Diese Kurse werden individuell an deine Vorkenntnisse angepasst und mit dir abgesprochen.

  • TSVÖ-Nitrox/Trimix-GasmicherIn
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter: 18 Jahre 
    • Inhalte und Ziele:
      • Eigenschaften von Tauchgasen 
      • Füllmethoden und optimierte Fülllogistik 
      • Umgang mit Sauerststoff 
      • Fehlerkorrektur bei Füllvorgängen 
      • Normen und Gesetze 
      • Beschriftungen und Sicherheitsverfahren 
      • Mischen einer Nitrox-Standardmischung in ein leeres Tauchgerät  
      • Mischen in ein Tauchgerät mit Restdruck und abweichender Restmischung  
      • Analysieren und Dokumentieren der Gemische  
  • TSVÖ-Wrack *
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter 14 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet*  
      • Nachweis von mindestens 10 Tauchgängen seit Brevet* (im Logbuch eingetragen) 
    • Inhalte und Ziele:
      • Planung des Tauchganges unter besonderer Berücksichtigung von Navigation und Strömung 
      • Gasplanung 
      • Wahl des passenden Atemgasgemisches unter Beachtung des Tiefenlimits 
      • Bestimmung des Atemminutenvolumens nach dem Tauchgang 
      • Planung und Organisation eines Tauchganges von einem Boot aus
      • Sicherheitsverfahren (Head to Toe, Bubble Check, Safety-Drill, 2-5-10, …)
      • Navigation am Wrack mit Hilfe der Schiffsaufbauten und Leine und Reel  
      • Das Durchschneiden von Leinen unter Wasser 

Setzen der roten Boje in der Tiefe, indem das Reel am Wrack 

  • TSVÖ-Wrack **
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter 18 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet** 
      • Spezialbrevet TSVÖ-WracktaucherIn* 
      • Spezialbrevet TSVÖ-Nachttauchen 
      • Nachweis von mindestens 45 Tauchgängen nach Ablegen des Brevet** im Logbuch (davon mindestens 5 Nachttauchgänge) bestätigt 
    • Inhalte und Ziele:
      • Rechtliche Aspekte des Wracktauchens
      • Erweiterte Tauchgangsplanung mit Schwerpunkten Penetration, Ausrüstungswahl, Konfiguration, Backup-Gase, Notfallwege, Risikoanalyse und Notfallmanagement 
      • Navigation am Wrack mit Hilfe von Aufbauten, Reel und legen einer Leine innerhalb des Wracks 
      • Licht-, Handzeichen und akustische Signale beim Wracktauchen 
      • Angemessene Flossentechnik und Fortbewegungsarten im Wrack 
      • Knoten- und Leinentechniken sowie deren verschiedene Anwendungsmöglichkeiten 
      • Vor- und Nachteile von Reel und Spool und Leinenarten. 
      • Stresserkennung und Stressvermeidung 
      • Silt-out, Verhalten bei Null-Sicht  
      • Rettungskette unter Einbindung der Bootsbesatzung und des Kapitäns/der Kapitänin:  
      • Verwendung des CMAS-Bojencodes
      • Folgen einer Leine Richtung Ausgang mit abgedunkelter / abgeklebter Maske und touchcontact 
      • Wiederfinden einer verlorenen Leine mit abgedunkelter / abgeklebter Maske 
      • Legen einer Leine im Wrack  
  • TSVÖ-Sidemount *
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter: 15 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet**  
      • Nachweis von mindestens 30 Tauchgängen im Logbuch bestätigt 
      • Gute Tarierfähigkeiten (wird vom Tauchlehrer/von der Tauchlehrerin beim ersten Tauchgang beurteilt) 
    • Inhalte und Ziele:
      • Vor- und Nachteile(Gefahren) der Sidemount-Konfiguration 
      • Vergurtung und BCD einer Sidemount-Konfiguration 
      • Flaschenkonfiguration 
      • Reglerkonfiguration 
      • Trimm und Stromlinienform 
      • Gasmanagement für Sidemount-Tauchgänge  
      • Tauchen in gemischten Teams
      • Flossentechniken beim Sidemount-Tauchen 
      • richtige Wasserlage (Trimm) und Verteilung der Gewichte – Schweben 
      • Schwimmen in Bauchlage, Seitenlage und Rückenlage 
      • Flossenschwimmtechniken
  • TSVÖ-Sidemount **
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter: 18 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet** 
      • Spezialbrevet TSVÖ-Sidemount-Taucher* 
      • Spezialbrevet TSVÖ-Nitrox-Taucher** 
      • Nachweis von mindestens 50 Tauchgängen (davon 20 Tauchgänge in Sidemount 
      • Konfiguration und 10 Tauchgänge mit Nitrox) bestätigt im Logbuch. 
    • Inhalte und Ziele:
      • Vergurtung und BCD einer Sidemount-Konfiguration 
      • Flaschenkonfiguration 
      • Reglerkonfiguration 
      • UW Kommunikation (erweiterter Handzeichenkatalog) 
      • Anforderung und Konfiguration der Stages 
      • Trimm und Stromlinienform 
      • Gasmanagement für Sidemount-Tauchgänge  
      • Tauchen in gemischten Teams – wesentliche Bestandteile des Briefings mit Hinweis auf die Besonderheiten der Sidemount-Konfiguration beim Tauchen in gemischten Teams (Sidemount und Backmount). 
      • Flossentechniken beim Sidemounttauchen 
      • Anpassung und Vorbereitung der Ausrüstung 
      • Zusatzausrüstung beim Sidemounttauchen 

  • TSVÖ-Scooter *
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter 16 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet**  
      • Nachweis von mindestens 25 Tauchgängen seit Ablegen des Brevet**, bestätigt im Logbuch  
    • Inhalte und Ziele:
      • Planung und Vorbesprechung eines Tauchganges mit einem Scooter 
      • Maßnahmen vor- und nach dem Tauchgang 
      • Positionierung im Wasser sowie Bergung eines Scooters 
      • angemessener Gebrauch des Scooters beim Ab- und Auftauchen 
      • Geschwindigkeitsregulierung (4x ändern und anpassen der Geschwindigkeit je Tauchgang) 
      • Signalgebung und Kommunikation (Licht und Handzeichen) 
      • Scooter-Fehlfunktion 
      • OOG „Out of Gas“
      • 2 Minuten abschleppen eines Tauchpartners/einer Tauchpartnerin mit deaktiviertem Scooter  
      • Notfalls Szenarien (Scooterausfall, Tauchpartner verloren) 
      • Setzen der Signalboje 
      • Umweltgerechtes Verhalten 
  • TSVÖ-Scooter **
    • Voraussetzungen:
      • Mindestalter 16 Jahre 
      • TSVÖ-Brevet**  
      • Spezialbrevet TSVÖ-Nitrox-TaucherIn** 
      • Spezialbrevet TSVÖ-Scooter-TaucherIn*  
      • Nachweis von mindestens 100 Tauchgängen bestätigt im Logbuch seit Ablegen des Brevet** (davon 20 Tauchgänge mit Gaswechsel) 
      • Sicherer Umgang mit der erforderlichen Ausrüstung (Advanced Nitrox Level), die Feststellung erfolgt während eines Checkdives mit dem/der TauchlehrerIn 
      • Private Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 2 Millionen Euro 
    • Inhalte und Ziele:
      • Entwicklungsgeschichte von UW-Scootern  
      • Kenntnis der unterschiedlichen Klassen von Scootern
      • Funktionen des Scooters in Bezug auf Mechanik, Elektrik, Nautik
      • Konfiguration der Tauchausrüstung für einen effizienten und sicheren Scooter-Tauchgang. 
      • Richtige Anwendung des Scooters
      • Tauchgangsplanung in Bezug auf die Laufzeit eines Scooters und das Einbeziehen des veränderten Gasbedarfs 
      • Prozedere vor und nach dem Scootertauchgang 
      • Positionierung im Wasser sowie Bergung eines Scooters 
      • Korrekter Trimm und Tarierung
      • Verwendung des Scooters beim Ab- und Auftauchen  
      • Tauchen mit mehreren Stages und Scootern gleichzeitig   
      • Tauchen im Team – Anpassen der Geschwindigkeit, Signale 
      • Notfallszenarien (Scooter-Ausfall, OOG + ALV, Abschleppen eines Tauchpartners/einer Tauchpartnerin mit deaktiviertem Scooter, Leine im Propeller, gefluteter Scooter, ALV unter Fahrt, verlorenen Tauchpartner wiederfinden 
      • Boje setzen 
      • umweltgerechtes Verhalten